Informationen

Literarischer Salon 2020

Im Literatursalon 2020 werden eingeladen
Mitko Novkov, Hristo Hristov , Vassil Balev
und andere Autorinnen und Autoren

Literatursalon 2014 - 2019

2014

- Mirela Ivanova und Prof. Ventseslav Nikolov
- Milen Rouskov
- Vladimir Zarev
- Im Gedenken an Pejo Jaworow
Prof. Mihail Nedeltchev, Mirela Ivanova
und Irinei Konstantinov

2016

- Prof. Ventseslav Nikolov und Prof. Mihail Nedeltchev
- Dimiter Sotirov
Darina Takova und Gabriela Georgieva
- Im Gedenken an Konstantin Pavlov
Rumen Leonidov, Ani Ilkov, Irinei Konstantinov
und Aufnahmen von Ivan Andonov sowie Musik mit
Prof. Ventseslav Nikolov und Kammerensemble „Silhouette“

2017

- Prof. Mihail Nedeltchev und Dr. Elka Traykova
- Teodora Dimova und Prof. Mihail Nedeltchev

2018

- Elin Rahnev und Rumen Leonidov
- Im Gedenken an Julia Ognjanova
Bojan Papazov, Prof. Bojidar Manov und
Borjana Mateeva
- Zahary Karabachliev und Prof. Amelia Licheva
- Rumen Leonidov

2019

- Stefan Tsanev, Mirela Ivanova und Haygaschod Agasyan
- Im Gedenken an Radoj Ralin
Kin Stojanov, Haygaschod Agasyan und Hrtisto Treziev
- Jordanka Beleva und Mitko Novkov
- Dobromir Baychev und Mitko Novkov

Biografie

Roumiana Taslakowa

17-jährig gelang es ihr, nach Deutschland zu emigrieren und wurde deshalb vom kommunistischen Regime in Sofia wegen Republikflucht zu fünf Jahren Gefängnis in Abwesenheit verurteilt. In Köln studierte sie Betriebswirtschaft und Slawistik und begann 1963 in der deutschen Auslandsrundfunkanstalt Deutsche Welle zu arbeiten, die bis 1989 eine der wichtigsten Informationsquellen der Bulgaren war. Fast ein Jahrzehnt war Roumiana Taslakowa Leiterin des Bulgarischen Programms der Deutschen Welle. Nicht zuletzt dank ihres persönlichen Engagements vor 1989 und während der Transformation wurde die Deutsche Welle das entscheidende Medium, in dem die demokratischen Führungspersönlichkeiten Bulgariens sich frei äußern und in Bulgarien und Europa Gehör finden konnten. Seit 2009 arbeitet Roumiana Taslakowa als freie Journalistin.

In ihrer beruflichen Laufbahn erfreute sie sich großer Anerkennung als eine der Objektivität und der gründlichen Recherche verpflichtete Journalistin. Sie erhielt zwei Auszeichnungen: Den Preis der Journalisten der Gewerkschaft „Podkrepa“ anlässlich der Welttages der freien Presse (1997) und den Sonderpreis des journalistischen Wettbewerbs „Das Bulgarische Europa“ für Verdienste um die Popularisierung und der objektiven Berichterstattung des europäischen Themas im bulgarischen Rundfunkjournalismus (2008).

Roumiana Taslakowa ist Autorin und Herausgeberin von fünf Büchern: „Gestörte Gedanken“, „25 Fragen – Antworten bedeutender bulgarischer Persönlichkeiten“, „20 Jahre Wandel – Von Zeitzeugen betrachtet - Bulgarien im Wandel“, das ergänzt auch in deutscher Ausgabe erschien, und „Ein Leben lang reiße ich Mauern ein“.